Fachinformatiker Spezialisierung Digitalisirung | Business Intelligence, Geschäftsmann mit Laptop-Computer, globale Netzwerkverbindung, Datenaustausch, digitale Technologie, Datenwissenschaft und digitales Marketing, globales Business, Plan- und Strategiekonzept

Weiterbildung zum Fachinformatiker/in Schwerpunkt Digitalisierung

Die digitale Transformation revolutioniert die Arbeitswelt und Unternehmen weltweit setzen vermehrt auf Digitalisierung, Vernetzung und Automatisierung, um ihre Prozesse effizienter zu gestalten. In diesem dynamischen Umfeld erweist sich die Rolle des Fachinformatikers mit dem Schwerpunkt Digitalisierung als Schlüsselposition. Der Lehrgang, angeboten vom renommierten Institut für Lernsysteme (ILS), der Fernakademie für Erwachsenenbildung (FEB) und der Studiengemeinschaft Darmstadt (sgd), vermittelt umfassende Kenntnisse, die in der modernen IT-Landschaft von zentraler Bedeutung sind.

Die Aufgaben im Fokus

Als Fachinformatiker/in mit dem Schwerpunkt Digitalisierung übernehmen Sie eine entscheidende Rolle in Unternehmen, indem Sie sichere Serverbetriebssysteme und Netzwerke planen, konfigurieren, implementieren und administrieren. Automatisierung, Standardisierung von Prozessen und die Digitalisierung von Workflows gehören zu Ihren täglichen Aufgaben. Zudem sind Sie für die schnelle Störungsbeseitigung und Fehlerbehebung der unternehmensweiten Netzwerkinfrastruktur verantwortlich und wissen, wie Sie sensible Unternehmensdaten vor externen Angriffen schützen.

Der Lehrplan im Überblick

Der Lehrgang führt Sie durch die Grundlagen moderner Netzwerke, inklusive Hardware, Verkabelung und Protokolle wie TCP und SNMP. Die praxisnahe Ausbildung umfasst auch den Aufbau eines heterogenen Client-/Server-Netzwerks mit Windows Server 2022 und Linux. Sie lernen, die Digitalisierung im Unternehmen voranzutreiben und setzen in einem Industrie-4.0-Experiment mit dem Raspberry Pi ein konkretes Digitalisierungsprojekt um.

Berufsbegleitend und praxisnah lernen

Die Lehrgangserstellung erfolgte in Zusammenarbeit mit erfahrenen IT-Experten, um ein modernes Fernunterrichtskonzept anzubieten. Dies ermöglicht eine praxisnahe Vermittlung von Fachkenntnissen, ergänzt durch theoretisches Wissen, aktuelle Beispiele und professionelle Tipps aus der IT-Praxis. Somit eröffnen sich berufsbegleitend neue und attraktive Perspektiven für eine erfolgreiche Karriere als Fachinformatiker/in mit Fokus auf Digitalisierung.

Anforderungen und Voraussetzungen

Teilnahmevoraussetzungen

Die Weiterbildung zum Fachinformatiker/in mit dem Schwerpunkt Digitalisierung setzt bestimmte Voraussetzungen, um eine erfolgreiche Teilnahme zu gewährleisten. Grundlegende Kenntnisse im Umgang mit Microsoft Windows sind unerlässlich, da der Lehrplan auf dem Einsatz von Windows Server 2022 basiert. Zudem wird eine mehrjährige Berufserfahrung im kaufmännischen oder technischen Bereich erwartet. Diese Erfahrung bildet die ideale Grundlage, um die Anforderungen des Lehrgangs zu verstehen und praxisnah umsetzen zu können. Die Teilnehmer sollten in der Lage sein, betriebliche Prozesse zu analysieren und ein tiefes Verständnis für die betriebliche IT-Infrastruktur mitbringen.

Erforderliche Arbeitsmittel

Um den Lehrgang erfolgreich absolvieren zu können, sind bestimmte Arbeitsmittel vonnöten. Ein aktueller Windows-PC ist unverzichtbar, da die Schulung auf den Einsatz von Windows Server 2022 abzielt. Ein Monitor mit HDMI- oder DVI-Eingang ist erforderlich, um eine optimale Darstellung der Lehrinhalte zu gewährleisten. Zudem wird ein zuverlässiger Internetzugang benötigt, um auf die digitalen Lernmaterialien zuzugreifen und an interaktiven Online-Übungen teilzunehmen. Die Bereitstellung dieser Arbeitsmittel ermöglicht eine effiziente und praxisnahe Weiterbildung im Bereich der Digitalisierung für angehende Fachinformatiker.

Ausbildungsinhalte: Fachinformatiker/in Schwerpunkt Digitalisierung

Die Ausbildungsinhalte des Fachinformatikers mit dem Schwerpunkt Digitalisierung sind vielfältig und praxisorientiert. Dieser Themenüberblick bietet einen Einblick in die relevanten Bereiche, die während der Weiterbildung abgedeckt werden.

Installation von virtuellen Maschinen (VMware)
Die Weiterbildung beginnt mit einem tiefen Einblick in die Installation von virtuellen Maschinen mithilfe von VMware. Dieser Schwerpunkt ermöglicht den angehenden Fachinformatikern, komplexe IT-Infrastrukturen effizient zu verwalten und verschiedene Betriebssysteme in virtualisierten Umgebungen zu betreiben.
Netzwerkarten und Topologien
Ein grundlegendes Verständnis für unterschiedliche Netzwerkarten und Topologien ist unerlässlich. Die Teilnehmer lernen, wie verschiedene Netzwerke strukturiert sind, welche Vor- und Nachteile sie bieten und wie sie in verschiedenen Unternehmensumgebungen eingesetzt werden können.
Aktive Netzwerkkomponenten
Die Kenntnis aktiver Netzwerkkomponenten bildet einen zentralen Teil der Ausbildung. Angehende Fachinformatiker erfahren, wie Router, Switches und Firewalls funktionieren und wie sie diese effektiv in die Netzwerkinfrastruktur integrieren können.
Fehlersuche und -behebung in lokalen Netzwerken
Die Identifikation und Behebung von Fehlern in lokalen Netzwerken sind entscheidend für den reibungslosen Betrieb. Die Schulung konzentriert sich darauf, Probleme zu diagnostizieren und effizient zu lösen, um Ausfallzeiten zu minimieren.
Protokolle: TCP/IP, IPv4 und IPv6
Ein tiefes Verständnis für Protokolle wie TCP/IP, IPv4 und IPv6 ist unerlässlich. Die angehenden Fachinformatiker lernen, wie diese Protokolle die Kommunikation im Netzwerk ermöglichen und wie sie richtig konfiguriert und verwaltet werden.
Einführung in Netzwerke mit Windows Server 2022
Die Integration von Windows Server 2022 in Netzwerke steht im Fokus dieser Ausbildungseinheit. Die Teilnehmer lernen, wie sie Windows-Server effektiv konfigurieren und verwalten, um eine sichere und effiziente Netzwerkinfrastruktur aufzubauen.
Aufbau einer Windows-Domäne
Die Errichtung einer Windows-Domäne ist ein essentieller Bestandteil der Weiterbildung. Hierbei erwerben die Teilnehmer die Fähigkeiten, eine stabile und gut organisierte Domänenstruktur zu planen und zu implementieren.
Zentralisierte Administration der Benutzer im Active Directory
Die zentralisierte Verwaltung von Benutzern im Active Directory ist ein zentrales Thema. Die angehenden Fachinformatiker lernen, wie sie Benutzerkonten erstellen, verwalten und Sicherheitsrichtlinien effektiv durchsetzen können.
Netzwerkdienste: DNS und DHCP
Ein tiefer Einblick in die Funktionsweise von Netzwerkdiensten wie DNS (Domain Name System) und DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol) ist von großer Bedeutung. Die Schulung vermittelt, wie diese Dienste zur effizienten Netzwerkverwaltung eingesetzt werden können.
Linux-Server
Die Integration von Linux-Servern in die Netzwerkinfrastruktur ist ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung. Die Teilnehmer erlernen, wie sie Linux-basierte Systeme konfigurieren und verwalten, um eine heterogene IT-Landschaft zu unterstützen.
Industrie 4.0: Technologiegenerationen und Begriffsabgrenzung
Die Ausbildung setzt einen starken Fokus auf Industrie 4.0 und vermittelt ein Verständnis für die verschiedenen Technologiegenerationen sowie eine klare Abgrenzung der Begriffe. Die Teilnehmer werden in die Grundlagen von Industrie 4.0 eingeführt und lernen, wie moderne Technologien die Unternehmensprozesse beeinflussen.
Wertschöpfungsnetzwerke und Prozesse
Die Analyse von Wertschöpfungsnetzwerken und -prozessen ist ein zentraler Bestandteil. Die angehenden Fachinformatiker verstehen, wie digitale Technologien die Wertschöpfungsketten beeinflussen und optimieren können.
Raspberry Pi in Betrieb nehmen
Die praktische Anwendung von Digitalisierungstechnologien wird durch die Inbetriebnahme des Raspberry Pi realisiert. Die Teilnehmer erfahren, wie sie diesen Einplatinencomputer für verschiedene Projekte nutzen können.
Kommunikation über OPC UA implementieren
Die Implementierung der Kommunikation über OPC UA steht im Fokus dieses Ausbildungsinhalts. Die angehenden Fachinformatiker lernen, wie sie dieses offene Kommunikationsprotokoll für den Datenaustausch zwischen verschiedenen Systemen nutzen können.
Visualisierung von Messdaten
Die Visualisierung von Messdaten ist ein wichtiger Aspekt der Ausbildung. Die Teilnehmer lernen, wie sie Daten effektiv visualisieren, um komplexe Informationen verständlich und nutzbar zu machen.
Raspberry Pi und Edge Computing
Die Anwendung von Edge Computing mit dem Raspberry Pi ist ein weiterer Schwerpunkt. Die angehenden Fachinformatiker erfahren, wie sie Daten dezentral verarbeiten und analysieren können, um die Effizienz von Unternehmensprozessen zu steigern.
IT-Sicherheit: Gefährdungen und Maßnahmen
Die Ausbildung schließt mit einem umfassenden Blick auf die IT-Sicherheit ab. Die Teilnehmer werden für potenzielle Gefährdungen sensibilisiert und erlernen effektive Maßnahmen zur Prävention und Abwehr von Cyberbedrohungen.
Diese umfassenden Ausbildungsinhalte gewährleisten, dass die Absolventen des Lehrgangs als gut ausgebildete Fachinformatiker mit einem klaren Schwerpunkt auf Digitalisierung in die berufliche Praxis eintreten können.

Lernaufwand und Dauer: Fachinformatiker/in Schwerpunkt Digitalisierung

Lehrgangsbeginn

Die Weiterbildung zum Fachinformatiker/in mit dem Schwerpunkt Digitalisierung bietet maximale Flexibilität, da ein Einstieg jederzeit möglich ist. Dies ermöglicht es den Teilnehmenden, ihren individuellen Zeitplan optimal zu gestalten und den Lehrgang nahtlos in ihre beruflichen und persönlichen Verpflichtungen zu integrieren.

Lehrgangsdauer

Die Gesamtdauer des Lehrgangs beträgt 16 Monate, vorausgesetzt, es wird etwa 11 Stunden pro Woche investiert. Diese zeitliche Aufteilung erlaubt eine ausgewogene Balance zwischen Beruf, Familie und Weiterbildung. Der strukturierte Stundenplan sorgt dafür, dass die Teilnehmenden die umfassenden Ausbildungsinhalte gründlich erarbeiten können, ohne dabei von anderen Verpflichtungen übermäßig eingeschränkt zu werden.

Kostenfreie Verlängerung

Für zusätzliche Flexibilität bietet der Lehrgang eine kostenfreie Verlängerungsoption von 9 Monaten. Dies gibt den Teilnehmenden die Möglichkeit, den Lernprozess individuell anzupassen und bei Bedarf mehr Zeit für vertiefende Studien oder praktische Projekte einzuplanen, ohne dabei finanziell belastet zu werden.

Schneller zum Abschluss

Für diejenigen, die den Lehrgang zügiger abschließen möchten, besteht die Möglichkeit, den Studienplan zu beschleunigen. Durch die Anpassung des individuellen Lernplans können Teilnehmende den Lehrgang in einem kürzeren Zeitraum absolvieren, ohne dass dabei die Gesamtstudiengebühr erhöht wird. Diese Option ermöglicht eine schnellere Integration des erworbenen Wissens in die berufliche Praxis.

Studienmaterial

Die Teilnehmenden erhalten umfassendes Studienmaterial in Form von 24 Studienheften. Zusätzlich wird ein Raspberry Pi mit Sensoren, Tastatur und Maus bereitgestellt. Alle notwendigen Übungs- und Programmdateien stehen zum kostenlosen Download bereit. Diese praxisnahe Ausstattung ermöglicht ein effektives Lernen und die direkte Anwendung des erworbenen Wissens.

Studienabschluss

Nach erfolgreichem Abschluss des Fernlehrgangs wird den Teilnehmenden das Abschlusszeugnis „Fachinformatiker/in – Weiterbildung zum Schwerpunkt Digitalisierung“ verliehen. Auf Wunsch kann dieses Zeugnis auch als international verwendbares Zertifikat in englischer Sprache ausgestellt werden, um die internationale Anerkennung der erworbenen Qualifikation zu unterstreichen.

Kosten des Fernlehrgangs Fachinformatiker/in Schwerpunkt Digitalisierung

Gebühren der Institute

Der Fernlehrgang zum Fachinformatiker/in mit dem Schwerpunkt Digitalisierung wird vom renommierten Institut für Lernsysteme (ILS) und der Fernakademie für Erwachsenenbildung (FEB) angeboten. Die Gesamtkosten für die Weiterbildung belaufen sich auf 2.960 Euro, wenn Sie sich für ILS & FEB entscheiden. Alternativ bietet die Studiengemeinschaft Darmstadt (sgd) denselben Lehrgang zu einem Preis von 3.344 Euro an.

Ratenzahlung und Finanzierung

Die Kosten für den Fernlehrgang können in bequemen Raten beglichen werden, um die finanzielle Belastung zu minimieren. Hierbei bieten die Institute flexible Zahlungsmodelle an, die es den Teilnehmenden ermöglichen, monatlich einen festgelegten Betrag zu zahlen. Diese Ratenzahlungsoption erleichtert den Zugang zur Weiterbildung und ermöglicht eine individuelle Finanzplanung.

Kostenfreie Verlängerung

Für zusätzliche Flexibilität ist eine kostenfreie Verlängerungsoption von 9 Monaten im Gesamtpreis inbegriffen. Diese kostenlose Verlängerung ermöglicht es den Teilnehmenden, den Lernprozess individuell anzupassen, ohne dabei zusätzliche Gebühren für eine längere Studiendauer zahlen zu müssen.

Zusatzkosten für Materialien

Im Gesamtpreis sind auch die Studienmaterialien enthalten. Teilnehmende erhalten 24 umfassende Studienhefte sowie einen Raspberry Pi mit Sensoren, Tastatur und Maus. Die benötigten Übungs- und Programmdateien stehen zum kostenlosen Download bereit. Die Institute legen Wert darauf, dass alle erforderlichen Materialien im Preis inbegriffen sind, um den Lernprozess so effektiv und praxisnah wie möglich zu gestalten.

Abschlussgebühr

Die Gebühr für den erfolgreichen Abschluss des Fernlehrgangs, der mit dem Abschlusszeugnis „Fachinformatiker/in – Weiterbildung zum Schwerpunkt Digitalisierung“ bestätigt wird, ist ebenfalls im Gesamtpreis enthalten. Auf Wunsch kann das Zeugnis auch als international verwendbares Zertifikat in englischer Sprache ausgestellt werden, um die internationale Anerkennung zu erleichtern.

Zielgruppe, Karriereaussichten & Einsatzbereiche

Zielgruppe des Fernlehrgangs Fachinformatiker/in Schwerpunkt Digitalisierung

Dieser Fernlehrgang richtet sich an diverse Zielgruppen, darunter kaufmännische Angestellte, die eine Schlüsselrolle in Automatisierungs- und Digitalisierungsprojekten übernehmen wollen. Ebenso ist er ideal für IT-Fachleute und Programmierer/innen, die ihr Know-how in den Bereichen Netzwerkadministration, Automatisierung und Digitalisierung vertiefen möchten. Auch Neu-, Quer- oder Wiedereinsteiger/innen mit Interesse an der IT finden hier einen optimalen Einstieg in eine innovative Branche. Nicht zuletzt bietet der Lehrgang Dienstleistern eine wertvolle Zusatzqualifikation, um Kunden in der Industrie und Fertigung bei anspruchsvollen IT-Projekten kompetent unterstützen zu können.

Karriereaussichten nach Abschluss

Mit erfolgreichem Abschluss des Fernlehrgangs eröffnen sich vielfältige Karriereaussichten. Absolventen können Positionen als Netzwerkadministrator/in, Systemintegrator/in oder IT-Projektleiter/in anstreben. Zudem eröffnen sich Möglichkeiten in der Softwareentwicklung, insbesondere im Bereich Automatisierung und Digitalisierung. Der erworbene Wissensschatz qualifiziert sie für verantwortungsvolle Aufgaben im Bereich IT-Management und ermöglicht den Aufstieg zu begehrten Spezialisten in der fortschreitenden digitalen Transformation.

Einsatzbereiche in der Praxis

Der Schwerpunkt Digitalisierung qualifiziert Fachinformatiker/innen für eine breite Palette von Einsatzbereichen. Sie können in Unternehmen aller Branchen tätig werden, die ihre Prozesse digitalisieren und automatisieren möchten. Insbesondere in der Industrie 4.0 übernehmen sie zentrale Aufgaben bei der Implementierung von vernetzten Produktionsprozessen. Darüber hinaus sind sie in der Netzwerkadministration gefragt und tragen dazu bei, die IT-Infrastruktur von Unternehmen auf ein neues Level zu heben. Ihre Kompetenzen sind in zahlreichen Branchen gefragt, von der Fertigungsindustrie über den Dienstleistungssektor bis hin zur IT-Beratung.

Kostenlose Informationsmaterialien zum Fernlehrgang Fachinformatiker/in Schwerpunkt Digitalisierung

Erfahren Sie mehr über den Fernlehrgang „Fachinformatiker/in Schwerpunkt Digitalisierung“ durch kostenloses und unverbindliches Infomaterial. Auf unserer Webseite können Sie detaillierte Unterlagen anfordern, die Ihnen einen Einblick in den Lehrgang, die Lehrinhalte und die Karriereaussichten bieten. Nutzen Sie diese Gelegenheit, um fundierte Entscheidungen über Ihre berufliche Weiterbildung zu treffen. Das kostenlose Infomaterial steht Ihnen zur Verfügung, um Ihren Weg zu einer erfolgreichen Karriere in der IT zu beginnen.

Auf einen Blick

Zielgruppe

Diese Weiterbildung richtet sich an kaufmännische Angestellte, IT-Profis, Programmierer und Einsteiger mit IT-Interesse, die ihre Kenntnisse in Netzwerkadministration und Digitalisierung vertiefen möchten.

Beginn & Dauer

Der Fernlehrgang startet jederzeit, bietet jedoch eine vorgegebene Dauer von 16 Monaten bei etwa 11 Stunden pro Woche. Eine kostenlose Verlängerung um 9 Monate ist inklusive.

Voraussetzungen

Gute Kenntnisse in Microsoft Windows und mehrjährige Berufserfahrung im kaufmännischen oder technischen Bereich sind erforderlich. Ein aktueller Windows-PC sowie Internetzugang werden vorausgesetzt.

Kosten

Die Gesamtkosten variieren je nach Institut: ILS & FEB bieten den Lehrgang für 2.960 Euro an, während die sgd 3.344 Euro verlangt. Ratenzahlungsoptionen erleichtern die finanzielle Belastung.

Probelektion

Eine kostenfreie Probelektion ermöglicht Interessierten einen Einblick in den Lehrgangsinhalt, um die Entscheidung für die Weiterbildung zu erleichtern.

Probestudium

Interessenten haben die Möglichkeit, das Studium 4 Wochen lang kostenlos zu testen, um festzustellen, ob es ihren Erwartungen entspricht.

Abschluss

Nach erfolgreichem Abschluss erhalten Teilnehmende das Abschlusszeugnis „Fachinformatiker/in – Schwerpunkt Digitalisierung“. Eine internationale Zertifizierung in englischer Sprache ist optional.

COVID

Der Lehrgang bietet auch in Zeiten von Covid maximale Flexibilität, da er online durchgeführt wird. Studierende können ihren individuellen Lernplan anpassen, um den aktuellen Herausforderungen gerecht zu werden.
GRATIS INFOMATERIALBriefumschlag Symbol
INFOMATERIAL
Check Symbol Infomaterial Banner Text GRATIS
Check Symbol Infomaterial Banner Text UNVERBINDLICH
Check Symbol Infomaterial Banner Text UNKOMPLIZIERT
Fachinformatiker Digitalisierung
Dauer 16 Monate
16 Monate
Kostenlose Probelektion, symbolisiert durch Stern mit dem Wort Free
Probestudium
Lernaufwand - 11 Std in der Woche
11 Std./Woche
Preis auf Anfrage
Kosten 2.960€
Fachinformatiker Digitalisierung
Dauer 16 Monate
16 Monate
Kostenlose Probelektion, symbolisiert durch Stern mit dem Wort Free
Probestudium
Lernaufwand - 11 Std in der Woche
11 Std./Woche
Preis auf Anfrage
Kosten 2.960€
Fachinformatiker Digitalisierung
Dauer 16 Monate
16 Monate
Kostenlose Probelektion, symbolisiert durch Stern mit dem Wort Free
Probestudium
Lernaufwand - 11 Std in der Woche
11 Std./Woche
Preis auf Anfrage
Kosten 3.334€
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren