Werbeperson an der Sidebar, zeigt auf kostenloses Infomaterial Button

Ausbildung zum IT-Berater – der ultimative Karriere-Tipp

Was lerne ich in der Ausbildung zum IT-Berater und was kann ich anschließend machen? Bin ich überhaupt dafür geeignet? Fragen über Fragen, die jeder sich stellt, der beruflich weiterkommen möchte und nach einer geeigneten Weiterbildungsmaßnahme Ausschau hält. Antworten erhalten Sie in diesem Artikel – und vielleicht sogar die nötige Motivation, um die Ausbildung zum IT-Berater zu absolvieren. Legen Sie Ihren Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft auf dem Arbeitsmarkt und fordern Sie noch heute das kostenlose Infomaterial der Institute an.

Die Zutaten zum Erfolg

Man nehme IT- und Menschenkenntnis und reichere dies an mit den Zutaten Projektmanagement, Akquise, Controlling und Motivation – und siehe da: Nach nur rund zwei Jahren Fernstudium öffnet sich das Tor zu Ihrem neuen, selbst gebackenen Traumberuf! Die besten Startchancen haben Sie, wenn Sie in einem Software- oder IT-Unternehmen tätig sind und sich weiterentwickeln möchten. Ebenfalls oft gesehene Schüler in der IT-Berater Ausbildung sind Software-Entwickler, die es mit einem großen Rucksack voller Wissen wegzieht von der reinen Theorie, hinaus in die Praxis.

Bis es so weit ist, heißt es: Schulbank drücken

Auf dem Stundenplan stehen neben klassischen IT-Themen (Netzwerkstrukturen, Multimedia, IT-Systeme und deren Wirtschaftlichkeit) Inhalte aus dem Management-Bereich (Qualitäts-, Zeit- und Risikomanagement, Personalplanung, -beschaffung und -führung) sowie die Schulung rhetorischer Fähigkeiten und Präsentationstechniken. Damit geht die Ausbildung zum IT-Berater weit über die klassische Ausbildung zum Fachinformatiker, IT-Systemkaufmann oder Informatikkaufmann hinaus – und auch die Erfolgschancen sind weitaus größer!

Nach Abschluss der Ausbildung zum IT-Berater haben Sie oft die freie Wahl: Egal ob Software-Unternehmen, Telekommunikation, Automobilbranche, Bank, Versicherung, Finanzdienstleister, Verwaltung oder Consulting-Bereich – Sie werden in jeder Branche mit Problemen konsultiert, die Sie mittels eines geschickten Einsatzes von IT-Systemen lösen sollen – und das wird sich schnell bezahlt machen.

Berufsanfänger steigen bei rund 40.000 Euro Jahresgehalt ein – nach nicht einmal zehn Jahren Berufserfahrung lässt sich dies bereits verdoppeln.

Und wie sieht der typische Alltag, also das Berufsbild eines IT-Beraters aus? Den gibt es nicht, denn ein IT-Berater geht in den aktuell laufenden Projekten auf, analysiert erhobene und vorhandene Daten, recherchiert Software-Lösungen, bespricht Erkenntnisse mit Führungskräften und skizziert Lösungsansätze. Auch die klare Dokumentation der erfolgten und anstehenden Schritte sowie eine durchsichtige Schulungsanleitung für die Mitarbeiter muss am Ende eines Projektes ausgearbeitet werden.

Die Karriereleiter steil bergauf

Mit der Ausbildung zum IT-Berater ist ein riesiger Schritt auf der Karriereleiter möglich – und das geht sogar viel schneller, als bei den meisten anderen Berufen.

Aus der 2013 veröffentlichten Lünendonk®-Studie „Recruiting in der IT-Beratung – Strategien der IT-Dienstleistungsunternehmen gegen den anhaltenden Fachkräftemangel“ geht hervor, dass die Karrierestufen im IT-Bereich viel durchlässiger sind als in manch anderen Berufen. Bis zur Führungskraft liegen laut Studie vier Stufen. Durchschnittlich sind pro Stufe 2,8 Jahre anzusetzen. So ist es im IT-Bereich durchaus möglich, sich in weniger als zwölf Jahren bis ins Management vorzuarbeiten.

Im Fernstudium zum IT-Berater

Das Fernstudium zum IT-Berater ist praxisorientiert und richtet sich nach den Empfehlungen zum Fortbildungsprofil des Fraunhofer Instituts für Software und Systemtechnik für IT-Berater/IT-Consultants. Am Ende des Fernlehrgangs erhalten alle Teilnehmer einen bei Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen anerkannten und gern gesehenen Abschluss.

Grundlage eines jeden erfolgreichen Projekts ist die Beherrschung von Projektmanagementtools. Das IT-Berater Fernstudium macht aus den Teilnehmern Profis im Bereich des marktführenden Projektmanagementtools MS Project 2013. Mithilfe dieses Tools können alle Projektabläufe abgebildet und gesteuert werden. Während des IT-Berater Fernstudiums erhalten alle Teilnehmer ein inhaltlich an den PMBOK® Guide des PMI (Project Management Institute Pennsylvania) angelehntes Lernprogramm. Dieses Lernprogramm umfasst das Wissen der Fachrichtung Projektmanagement, welches sich in der Praxis bewährt hat und offiziell anerkannt ist.

Nach erfolgreicher Lehrgangsteilnahme und als Bestätigung Ihrer Leistungen erhalten Sie ein Abschlusszeugnis, außerdem ist es möglich ein Zertifikat des jeweiligen Fernlehrgangsanbieters zu erhalten. Die Fernlehrgänge sind von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) zugelassen und zertifiziert.

Fernstudium Voraussetzung

Um an dem IT-Berater Fernstudium teilnehmen zu können, sollten man mindestens über mehrjährige Berufserfahrung im IT-Bereich verfügen und fundierte PC- und Windowskenntnisse vorweisen können. Darüber hinaus werden Kenntnisse in den Grundlagen zur aktuellen EDV Hard- und Software gefordert. Außerdem ist es hilfreich, wenn bereits grundlegenden Kenntnisse in der Betriebswirtschaft vorhanden sind.

Um an dem IT-Berater Fernstudium teilnehmen zu können, wird ein Standard-Multimedia-PC mit Windows (XP, Vista, 7 oder 8) und Internetzugang benötigt.

Beginn und Dauer des Fernstudiums

Mit dem IT-Berater Fernstudium kann jederzeit begonnen werden. Das Fernstudium zum IT-Berater dauert in der Regel 15 Monate. Es besteht jedoch die Möglichkeit, das Fernstudium in kürzerer Zeit zu absolvieren oder auf bis zu 24 Monate kostenlos auszuweiten. Denn der 24-monatige Betreuungsservice ist in den Studiengebühren enthalten. Individuell kann nach Absprache eine kostenlose Verlängerung erfolgen. Der Lernaufwand liegt bei ca. 12 Stunden pro Woche und umfasst 16 Lehrbriefe. Der Lehrgang umfasst begleitend außerdem zwei 3-tägige ergänzende Präsensseminare mit Zertifikatsprüfung.

Und wer wird erfolgreich und glücklich als IT-Berater?

Kommunikationsstarke Menschen, die die komplexen Prozesse und Abläufe in der IT schnell erfassen und verinnerlichen. Interessierte Personen, die gerne recherchieren und die Motivation haben, Abläufe so zu verbessern, dass sie kosteneffizienter werden – und das bei möglichst gesteigerter Qualität. Kurz um: Allrounder, die sich auf eine gesunde Art nicht zwischen dem IT- und Marketing-Studium entscheiden können und gerne noch zusätzlich Psychologie belegt hätten.

Die Ausbildung zum IT-Berater neben dem Beruf

Sie finden sich in dieser Beschreibung wieder oder sind schlicht neugierig auf die IT-Berater Ausbildung? Sie können ganz bequem und ortsungebunden die Ausbildung zum IT-Berater in Form eines Fernstudiums absolvieren. Mit dem Kurs können Sie jederzeit beginnen. Zum Lehrgang erhalten Sie eine praktische Studienmappe mit Arbeitsmaterial, Lernhefte sowie Lernvideos. Für Ihre Übungen erhalten Sie auch CDs/DVDs mit Installations- und Übungsdateien.


Weitere Informationen können Sie ganz unverbindlich dem kostenlosen Informationsmaterial entnehmen. Zögern Sie nicht das kostenlose Informationsmaterial anzufordern und den spannenden, vielseitigen Beruf des IT-Beraters noch besser kennenzulernen.

Werbeperson zeigt auf Button